Benji

Benji sucht ein neues Zuhause!

Im Sommer 2015 habe ich Benji (einen Duck-Tolling-Retriever-Mischling, geboren im Sommer 2013, 15 kg, 50 cm, kastriert) aus einem Tierheim in Zypern adoptiert. Das Leben mit ihm war seitdem eine Achterbahnfahrt. Es gab sehr viele sehr schöne, aber leider trotz intensiven Trainings mit der Unterstützung engagierter, positiv arbeitender Hundetrainer immer wieder auch sehr unschöne Momente, die mich an meine Grenzen gebracht haben. Ich bin am Ende und suche deshalb schweren Herzens ein ruhiges, Problemhund-erfahrenes und stressresistentes Zuhause für Benji, in dem keine Kinder, keine anderen Tiere und möglichst wenig Menschen leben.
Nachdem er zu mir gekommen war, stellte sich nämlich schnell heraus, dass er ein Problem hat: Benji schnappt in verschiedenen, unvorhersehbaren Situationen ohne Vorwarnung nach Händen. Dabei kommt es zwar meist „nur“ zu oberflächlichen Verletzungen wie Kratzern und blauen Flecken, er hat aber auch schon ernst zu nehmende Verletzungen verursacht. Die auslösenden Situationen sind vielfältig und meist unberechenbar. Es gibt Dinge, die ich jahrelang tagtäglich mit ihm gemacht habe, bis er mich dabei plötzlich unvermittelt angriff. In diesen Situationen ist die tatsächliche Ursache für mich bis heute unklar. Ich habe ihn tiermedizinisch durchchecken lassen; Angst, Territorialverhalten oder ähnliches sind in den meisten Situationen als Auslöser ausgeschlossen.
Seine „Schnapp-Attacken“ sind in den Jahren bei mir deutlich seltener geworden, aber ich komme mit der latenten Angst, dass er mich jeden Moment, auch nach mehreren schönen Monaten, wieder angreifen könnte, einfach nicht mehr klar. Sofern man sich mit dieser „Besonderheit“ abfinden kann, ist Benji eine ziemlich „coole Socke“. Er ist intelligent, vielseitig und möchte gerne beschäftigt werden. Er liebt Spazierengehen, Tricks und Hundeschule. Benji kann gut alleine bleiben und würde niemals etwas in der Wohnung zerstören.
Draußen ist er bis auf seinen starken Jagdtrieb ein Vorführhund. Er geht gut an der Leine, interessiert sich kaum für andere Hunde, Radfahrer oder ähnliches, aber Eichhörnchen, Katze und co. bringen ihn auch auf große Distanz aus der Ruhe. Er fährt gut in Auto, Bus und Bahn mit.
Mit Benji kann man weder ausgelassen schmusen noch spielen noch sollte man ausgedehnte Wanderungen mit ihm unternehmen (nach müde kommt blöd). Wenn Sie mit diesen Einschränkungen leben können und nicht – wie ich – nach jeder „Schnappattacke“ am Boden zerstört sind, melden Sie sich gerne für weitere Informationen bei mir.

Kontakt:
Annika Flüggen
annika.flueggen@remove-this.gmail.com

Eingestellt am 05.11.2019