Kiwi

Rasse: Widder
Geschlecht: weiblich
Geburtsdatum: 01.01.2015
Kastriert: ja
 

 

Kiwi mag Menschen sehr und wird gern gestreichelt und beschmust. Aber nur, wenn es Madame genehm ist - momentan ist das eigentlich immer der Fall! Trotzdem kann sie manchmal sehr launisch sein und zeigt sich von ihrer weniger netten Seite, dann zwickt sie und beißt auch schon mal richtig zu, wenn man etwas macht, das sie nicht möchte. Deshalb ist Kiwi nicht für Kinder geeignet.

Kiwi ist etwas wackelig auf den Beinen, es könnte ein Zeichen für eine durchgemachte EC-Erkrankung sein. Da sie allerdings immer besser läuft, seit sie im Tierheim ist, könnte es auch an den vorherigen Haltungsbedingungen zusammenhängen. Vielleicht fehlte ihr einfach die Muskulatur. Ob sie richtig hört, wissen wir nicht genau. Entweder möchte sie nicht, oder sie kann nicht hören, was bei Widdern keine Seltenheit ist. Wir haben auch inzwischen festgestellt, dass sie eine sog. Schnupferin ist, d.h. sie hat chronischen Kaninchenschnupfen und sollte nur zu anderen erkrankten Tieren vermittelt werden.

Sie ist auf jeden Fall unternehmungslustig und selbstbewusst, sie wünscht sich im neuen Zuhause definitiv viel Platz und Beschäftigungsmöglichkeiten.  Eine Außenhaltung, wo sie sich austoben und ganz viel buddeln kann wäre ideal für sie. Eine freie Wohnungshaltung käme evtl. auch in Frage, da sie inzwischen "fast" stubenrein ist. Sie ist allerdings echt ein Dickkopf und knabbert gern Sachen an, die ihr im Weg sind - der neue Besitzer müsste seine eigene Wohnungsgestaltung dann also ein bisschen lockerer sehen oder ihr ein Kaninchenzimmer einrichten.

Sie braucht in ihrem zukünftigen Zuhause Halter, die sie mit allen ihren Charakterzügen gerne haben und sich mit ihr beschäftigen, denn Kiwi sucht den Menschenkontakt sehr. Natürlich soll Kiwi aber auch nicht alleine bleiben! Ihr neuer Partner sollte sich von ihr nicht alles gefallen lassen und sich gegen sie wehren können, aber auch bereit sein, Kuschelpausen einzulegen. Es wäre auch denkbar, Kiwi vorerst allein zu vermitteln und sie dann bei uns im Tierheim zu vergesellschaften, wenn wir einen passenden Partner für sie finden.