Sophie

Rasse: Zwergkaninchen
Geschlecht: weiblich
Geburtsdatum: ca. 04/2020

Sophie hat einige Zeit gebraucht, um sich im Tierheim einzufinden – und uns wurde mit jedem Tierarztbesuch, jeder weiteren Diagnose immer klarer, warum Sophie anfangs so viel Angst hatte. Sophie wurde mit einer Fraktur der rechten Hinterpfote im Wald gefunden, leider war der Bruch bereits schief verwachsen, bevor sie uns übergeben wurde. Ihre Schneidezähne waren völlig zersplittert, ein Zahn musste bereits gezogen werden. Das Ausmaß von Sophies Verletzungen wurde dann aber erst auf ihren Röntgenbildern sichtbar: sie hat mehrere bereits verheilte Kieferfrakturen und wohl auch diverse Rippenbrüche gehabt. Ihre Blume ist außerdem komplett abgerissen, sie hat lediglich einen kleinen Stummel. Wir gehen davon aus, dass Sophie entweder aus einem fahrenden Auto geworfen oder aber mehrfach getreten wurde. Angesichts dieser Vorgeschichte sind wir wirklich froh und dankbar, dass unsere Sophie sich inzwischen so gut erholt hat. Sie ist lebensfroh und hat inzwischen auch Vertrauen zu uns Menschen gefasst. Nur hochgenommen zu werden macht ihr immer noch große Angst.

Sophie kommt mit ihren Handicaps gut klar, sie kann mit dem schiefen Hinterlauf gut laufen und springen. Sie sollte allerdings auf möglichst weichem und reibungsarmem Untergrund gehalten werden, da sie durch die Fehlstellung zu wunden Läufen neigt. Ihr Gehege im Tierheim ist mit einer Schaumstoffmatratze ausgelegt, so sinkt sie gut mit den Läufen ein und diese werden entlastet. Einen Verband braucht Sophie aktuell nicht, sollte die Pfote aber wieder wund werden, muss sie auf jeden Fall wieder bandagiert werden. Sophies zweite Baustelle sind immer noch ihre Zähne. Ihre Schneidezähne müssen regelmäßig tierärztlich korrigiert werden, Frischfutter bekommt sie geraspelt. Sämtliches Grünfutter und Heu kann sie aber problemlos fressen.

Inzwischen haben wir Sophie mit Berry vergesellschaftet, der ihr viel Sicherheit gibt. Sie wird immer mutiger und selbstbewusster, Berry gegenüber zeigt sie sich sogar ziemlich dominant. Berry und Sophie werden nun nur noch gemeinsam vermittelt. Aufgrund von Sophies Handicap wäre es am günstigsten, wenn die beiden im Frühjahr in Außenhaltung umziehen könnten. Naturboden würde Sophie mehr Halt beim Hoppeln geben und verschiedene Untergründe die Pfote entlasten. Ideal wäre es, wenn das neue Zuhause die Gelegenheit bieten würde, die zwei bis zum Frühjahr weiter in Innenhaltung unterzubringen, und dann in ein artgerechtes Außengehege umzusiedeln. Wir suchen für Sophie und Berry kaninchenerfahrene neue Besitzer, denen wir selbstverständlich weiter beratend zur Seite stehen würden.