Küsschen für den Chaos-Piloten

Liebes Vogelteam

vielen lieben Dank, dass ihr mir Flöckchen (jetzt Flocki) vermittelt habt.

Ich muss schon sagen, es war– im Gegensatz zu Flocki – bei mir nicht Liebe auf den ersten Blick: Erst flog er gegen sämtliche Wände und Gegenstände, als er dann im Käfig war rückte er mir ziemlich auf die Pelle und hatte es auf MEINE Schaukel und MEIN Futtertöpfchen abgesehen. Da war meine erste Reaktion, schnell wieder nach dem Fressen aus dem Häuschen zu fliegen, da hatte ich nämlich meine Ruhe…Flocki fand absolut nicht einen der drei Ausgänge.

Er ließ allerdings nicht locker. Nach kurzer Zeit quetschte er sich einfach neben mich auf die Schaukel. Ich dachte nur „Hiiilfe“ und versuchte möglichst viel Abstand zu ihm trotz der engen Lage aufrecht zu halten. Aber langsam merkte ich, dass seine Gegenwart doch nicht so schlecht ist, dass es ja auch noch ein anderes Futtertöpfchen gibt und dass er echt lustig schreien kann. Der einstiege Chaos-Pilot lernte endlich auch die Freiheit außerhalb des Käfigs zu schätzen und lernte, wie er einigermaßen sicher fliegen und landen kann. Allerdings achtete er zunächst nicht auf die etlichen Spiel- und Schreddersachen, sondern hatte nur Augen für mich. Das imponierte mir, und so rückte ich auch immer ein Stückchen näher zu ihm. Und irgendwann war es dann um uns geschehen: der erste Kuss.Worauf noch etliche folgten und hoffentlich noch folgen werden.

Liebe Grüße, Fudulia

 

Ein märchenhaftes P.S. der neuen Halter: Und wenn sie nicht gestorben sind, so küssen, knabbern, schreddern und schaukeln sie noch heute...

02. 01.2021