Zimt

Diese hübsche Omi ist Zimt. Sie ist fast stolze 18 Jahre alt, kastriert und lebt als Einzelkatze.

Über Zimt‘s Vergangenheit ist leider nicht viel bekannt, außer, dass sie dringend abgegeben werden sollte. Bei ihrer Ankunft war Zimt abgemagert und ihr wunderschönes Fell struppig und verfilzt.

Für etwa fünf Monate lebte Zimt auf ihrer ersten Pflegestelle. Hier wurde sie einem Tierarzt vorgestellt, medizinisch versorgt und konnte mit viel Geduld ihren Familienverlust stückweise verarbeiten. Allerdings wurde auch deutlich, dass man bei Zimt’s Abgabe nicht ehrlich war. Sie war wohl ihr Leben lang eine Freigängerin und begann, das auch deutlich einzufordern, durch Unsauberkeit und lautes Miauen. Ein Leben nur in einer Wohnung, das war kein schöner Alltag für sie, trotz aller menschlichen Liebe und Zuwendung. Mit schwerem Herzen und viel Hoffnung entschloss man sich, noch einmal ein Zuhause für Zimt zu suchen.

So schwer diese Entscheidung fiel, so richtig war sie für Zimt. Seit Januar 2021 lebt sie nun im Süden Münsters erneut auf einem Pflegeplatz.

Wenn Sie Zimt gern einendgültiges Zuhause bieten mögen, nehmen Sie per Mail (info@remove-this.seniorenkatzen-amelie.de) oder Telefon (01590 – 179 2998) Kontakt mit der Initiative "Seniorenkatzen Amelie" auf.

Hier hat Zimt zwar keinen Freilauf, doch einen großen, gesicherten Balkon und eine Wohnung mit heller Fensterfront nur für sie allein. Die bestmögliche „zweite Chance“ für eine so alte Katzendame, der ein Tierheimaufenthalt nicht mehr zuzumuten ist.

Als wüsste auch Zimt dies und als hätte sich ein Schalter in ihr umgelegt, begann sie schon nach wenigen Tagen, sich in ihrer neuen Umgebung zu entspannen. Woche für Woche machte sie Fortschritte und zeigte ihr behutsames und liebevolles Wesen. Unsauberkeit und anhaltendes, forderndes Miauen sind wie verflogen.

 

Zimt’s Pflegestelle berichtet:

In der Wohnung scheint sich Zimt am wohlsten zu fühlen, wenn das Fenster oder die Balkontür einen Spalt offen sind und sie frische Luft spüren kann. Ihr dickes Fell schützt sie wunderbar bei allen Temperaturen.

Als ältere Katze schläft Zimt überwiegend. Dabei versteckt sie sich jedoch nie, sondern bevorzugt offene, gut zugängliche Schlafstellen. Abends und nachts ist das ein weicher Hocker direkt am Fenster und der Balkontür. Für tagsüber hat sie sich nach wenigen Wochen das Bett der Pflegemama ausgesucht. Gerade bei der Eingewöhnung war zu merken: Das tiefe Schlafen tat ihr gut, sie entspannte sich, kam zur Ruhe und schenkte wunderschöne Bildmomente.

In ihren Wachphasen liebt Zimt regelmäßige Streifzüge auf den Balkon. Es scheint ihr sehr gut zu tun, einfach zu wissen, dass sie nahezu immer nach draußen kann, wenn die Pflegemama Zuhause ist. Sind die Tage kälter und nass, dreht sie nur kleine Runden, freut sich aber sehr über frisches Regenwasser, das sie am liebsten direkt von den Fliesen schleckt. Bei Sonnenschein und blauem Himmel beschnuppert sie jede kleine Ecke und sucht sich den besten Sitzplatz zum Putzen und Beobachten. In Ihrem Sichtfeld liegen der weite Himmel, Hecken und Bäume mit Vogelbesuch und der Blick in die Nachbargärten.

Im Körperkontakt mit der Pflegemama ist Zimt von sich aus zurückhaltend aber zeigt auf ihre stille Art, dass sie regelmäßige Streicheleinheiten und sanftes Bürsten sehr genießt, wenn sie ihr täglich mit lieben Worten angeboten werden. Ihre Signale sind gut zu erkennen. Sie kommt in die Nähe der Pflegemama und folgt ihr durch die Wohnung, oder sie wartet geduldig und sucht Blickkontakt. Regelmäßig drückt sie ihr Köpfchen in die Hände der Pflegemama und schnurrt, wenn man ihr sanft über den Rücken fährt. Auch eine Öhrchenmassage und das Streicheln unter dem Kinn und an den Wangenseiten sind sehr beliebt. Die schönsten kleinen Vertrauensmomente entstehen jedoch, wenn Zimt im Halbschlaf ganz entspannt neben der Pflegemama liegt und sich mit zarten Fingern von den Äuglein bis über den Kopf streichen lässt und ihr stilles Schnurren zu spüren ist.

In der Dämmerungszeit und den ersten dunklen Stunden des Abends liegt Zimt‘s aktivste Zeit. Hier werden ihren Äuglein groß, ihr Schwänzlein zuckt aufgeregt in der Luft und der Balkon muss immer wieder kontrolliert werden. Beim Hereinkommen miaut Zimt ein wenig, so als wenn ihr alte Abenteuer eingefallen sind und sie ihr Fernweh aus jungen Jahren mitteilen möchte. Auch hierbei sind Zuwendung, liebe Worte und Streicheleinheiten die beste Art, ihr zu begegnen und sie zu beruhigen. Sobald die menschliche Schlafenszeit beginnt und das Licht ausgeht, verläuft die Nacht ganz ruhig.

Zimt bekommt zahnbedingt ausschließlich Nassfutter und liebt besonders Schleckbeutelchen.
Für eine Schilddrüsenüberfunktion bekommt sie 2x täglich Tropfen. Die nimmt sie wunderbar und ist gut auf das Medikament eingestellt.

Klettereien am Kratzbaum oder in der Wohnung sind für Zimt nicht mehr interessant, sie bewegt sich jedoch noch recht geschmeidig und kommt auch im Sprung noch gut auf die kleineren Höhen zum Beobachten und Schlafen, mal mit Tritthilfe, mal ohne.

Update vom Juli 2021:

Zimt liebt es nun, den Großteil des Tages und der Nacht auf dem Balkon zu schlafen, wenn die Temperaturen es zulassen. Zudem ist die menschliche Couch fester Bestanteil „ihres“ Reiches geworden.

Gesundheitlich zeigt sich Zimt‘s Alter mittlerweile zunehmend.

Im April wurde bei ihr eine Nierenerkrankung im frühen dritten Stadium festgestellt. Um ihre restliche Nierenfunktion zu erhalten, bekommt sie seitdem spezielles Futter und zwei weitere Medikamente zur Unterstützung und Entlastung der Organe. Ihr Appetit schwankt nach täglichem Befinden. Ein Teil der Behandlung ist daher, sie im Tagesverlauf regelmäßig zum Essen und Trinken zu animieren.

Zimt würde ebenso eine Zahnbehandlung benötigen. Ob ihre Nierenwerte und ihr Gewicht dafür stabil genug sind, ist noch zu entscheiden.

Zimt’s Zeit ist endlich – das macht jeden Tag, an dem sie zufrieden ist und sich gut fühlt, besonders wertvoll. Auf ihrer jetzigen Pflegestelle soll Zimt Ihren Lebensabend verbringen dürfen: Mit so viel frischer Luft wie möglich, geliebt und umsorgt von einer Pflegemama, für die sie jeden Tag ein Geschenk ist.


Eine Patenschaft würde Zimt in ihrem goldenen Lebensabschnitt, Zimt’s Pflegestelle und die Tierfreunde Münster ganz besonders unterstützen.

Folgen Sie Zimt schon jetzt auf Instagram unter @zimtmaedchen17 für kleine Eindrücke aus ihrem Alltag.

Interessenten wenden sich bitte an unser Katzenteam.